Der Bildhauer Herbert Labusga mit der Figur des Landwirtes (Foto: Archiv G. Blank)

Quellen:

NGZ vom 7.12.2002: „Feierstunde zum Tag des Ehrenamtes im Historischen Rathaus:

Sieben Vereine und Initiativen geehrt – Eine Ermutigung für das Ehrenamt“

Team Dorfplatz Delrath 2001 e. V.: Vereinssatzung und unveröffentlichtes Protokollbuch

Sowohl die Skulptur des Zinkschmelzers als auch die des Landwirtes wurden von dem freischaffenden Maler und Bildhauer Herbert Labusga aus Köln geschaffen. 1939 in Oppeln (Oberschlesien) geboren, machte er 1958 am Kunstgymnasium in Zakopane (Polen) sein Abitur. Er studierte von 1959 bis 1964 Malerei bei Prof. Gerster in Köln, begann 1963 mit  Gruppen- und Einzelausstellungen, um ab 1966 als freier Bühnenbildner bei Theater-, Industrie-, Fernseh- und Filmproduktionen (z. B. „Die unendliche Geschichte“) tätig zu sein. Des Weiteren gestaltet Labusga seit Jahren große Motivwagen für den Kölner Rosenmontagszug. Auch in Dormagen sind seine Werke zu sehen. So schuf er den Schweinebrunnen in Zons, die Kindergruppe in Nievenheim, die Tiergruppe in Horrem sowie das Treideldenkmal in Stürzelberg.

Herbert Labusga brachte in Delrath nicht nur seinen Kunst- und Sachverstand ein, sondern engagierte sich auch persönlich zusammen mit dem Vereinsvorstand bei der Schaffung der privat finanzierten Skulpturen im öffentlichen Straßenraum.

aus:

750 Jahre Delrath,

Hrsg. „Verein 750 Jahre Delrath e.V.“,

Delrath 2013, S. 195-200

Seite 3