Eigentlich hatte das „Team Dorfplatz“ seine Arbeit getan und glaubte, sich nach einer Phase der Nachbetreuung auflösen zu können. Doch weit gefehlt: Erstens hatte das „Team Dorfplatz“ die Rechnung ohne die Delrather gemacht. Diese hatten Gefallen an der Einweihungsfeier gefunden und meinten, dass sich der Dorfplatz für weitere Feiern gut eignen würde. Der Wunsch nach einer Neuauflage des Dorfplatzfestes im folgenden Jahr wurde immer wieder an die Team-Mitglieder herangetragen. Zweitens hatte das „Team Dorfplatz“ die Wartungs- und Pflegearbeiten unterschätzt. Es gab zahlreiche Aktivitäten, die die Fachleute aus dem Team in Anspruch nahmen. Die Team-Mitglieder sammelten über Monate Erfahrungswerte, die an die Schützen weitergegeben werden sollten.

Und drittens zeigte sich auch bald, dass es rund um den Dorfplatz einer Organisations- und Koordinationsstelle bedurfte. Wer wäre hier besser geeignet gewesen als das „Team Dorfplatz“? Darüber hinaus verfügte das „Team Dorfplatz“ aus der Abwicklung der Baumaßnahmen und der Einweihungsfeier auch noch über einen Geldbestand, der für Zwecke des Dorfplatzes vorgesehen war und dafür verwendet werden sollte.

So blieben die Team-Mitglieder zusammen, organisierten zusammen mit dem Bürgerschützenverein einen wöchentlichen Pflegedienst, stellten erstmals 2002 einen Weihnachtsbaum auf dem Dorfplatz auf, unterstützten 2003 die Hubertuskompanie des Schützenvereins bei der ersten Ausrichtung einer Maifeier auf dem Dorfplatz und führten jeweils im Juni 2003 und 2004 zwei weitere Dorfplatzfeste mit Unterstützung von Helfern aus dem Bürgerschützenverein durch.

Am 26. Mai 2004 gründeten die verbliebenen neun Team-Mitglieder den Verein „Team Dorfplatz Delrath 2001 e. V.“. Satzungsgemäß fördert der Verein den Heimatgedanken und traditionelles Brauchtum, erhält dauerhaft den Dorfplatz in Delrath als Ortsmittelpunkt und stärkt mit Dorfplatzfesten, Maifeiern und dem Aufstellen eines Weihnachtsbaums auf dem Dorfplatz die Ortsverbundenheit der Bevölkerung und das dörfliche Gemeinschaftsgefühl.

Der Verein vervollständigte die Gestaltung des Dorfplatzes, indem er von einem Künstler zwei bronzene Skulpturen schaffen ließ. Auch für die Realisierung und vor allem Finanzierung dieser beiden Gestaltungselemente setzte sich der Vereinsvorstand intensiv und nachdrücklich bei potentiellen Förderern und Sponsoren ein.

Der Zinkschmelzer als Brunnen

(im Hintergrund der Landwirt)

(Foto’s Burkhard Schleif)

Landwirt beim Ausbringen der Saat